Start
1960-69


 

Anno 1960 beschloss der Instrumentalverein zu Mittfasten 1961 (am 01.03.1961) für die Dorfbe-völkerung einen “musikalischen Familienabend” zu veranstalten, der sich bis heute in den alljährlichen Mittfastenkonzerten des Vereins widerspiegelt, die seitdem  in ununterbrochener Reihenfolge statt-finden.

  
 4. Juni 1961 Silberhochzeit des stellvertretenden Vorsitzenden Leo Caron 
   
  

Am 01.04.1962 folgte das zweite Mittfastenkonzert, zu dem man auch den Instrumentalverein Diergaarden aus Holland verpflichtete. Dieses Konzert wurde mit großer Begeisterung von den Zuschauern aufgenommen.

Damit die “ältere Generation” nicht unter sich blieb, war jetzt Nachwuchsförderung angesagt. Auch wurde zu dieser Zeit die Damenwelt dazu aufgefordert, dem Verein beizutreten. Sage und schreibe fünf junge Damen fanden sich dazu bereit.

 Im Jahr 1964 gab es für den Instrumentalverein drei besonders herausragende Ereignisse: einmal alljährliche Mittfastenkonzert am 08.03.1964, die Teilnahme an einem Musikfest im Eifeldorf Lammersdorf und das Gemeinschaftskonzert mit der Fanfare Grashoek am 13.12.1964.  
  

Heinz Lehnen löste am 27.08.1965 den ersten Vorsitzende Josef Winkens ab, der aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt ausschied. Er wurde auf der Generalversammlung am 27.08.1965 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Schwere Zeiten kamen nun auf den neuen ersten Vorsitzenden zu, da sich Nachwuchsprobleme einstellten und sich durch den Abgang älterer Musiker langsam die Reihen lichteten. Diese Krise konnte jedoch durch das Anwerben von 14 Jugendlichen im Alter von zehn bis vierzehn Jahren bewältigt werden.

 
 Ausgebildet wurden die Jugendlichen vereinsintern, das heißt, durch die bereit spielenden Mitglieder, so dass sie zum Mittfastenkonzert am 25.03.1966 in der Lage waren, bereits Volkslieder zum Besten zu geben. Das wiederum war der Auslöser für den Beitritt weiterer musikbegeisterter Jugendlicher. Die Nachwuchsfrage war also gelöst. Zum Jahresende 1966 zählte der Instrumentalverein Effeld 22 aktive Mitglieder.   
  
Im Herbst 1967 übernahm Karl Huppertz aus Hückelhoven die musikalische Leitung des Vereins, der zehn Jahre hindurch von Herrn Grootenhuis behutsam aufgebaut und nach und nach auf einen für seine Verhältnisse hervorragenden Leistungsstand gebracht worden war. 
 Im Jahr 1968 kam es zu einem weiteren Schritt: Es wurden Uniformen angeschafft, damit der Instrumentalverein als solcher nach außen hin erkannt werden konnte. Die Uniform wurde der Effelder Bevölkerung mit einem Umzug durchs Dorf und anschließendem Konzert im Lunapark vorgestellt. 
 
  

1969 gab Dirigent Karl Huppertz wegen schwerer Erkrankung seinen Taktstock ab.  Nun wurde seitens des Vorstandes der erst 19jährige, aus Karken stammende Willy Brudermanns verpflichtet. Dieser führte das Dirigat so mitreißend aber auch streng und konsequent, dass der Verein dadurch, musikalisch gesehen, einen enormen Aufschwung erlebte.